Neuigkeiten aus dem Verein


Termine 2024/25

06. Januar

Jahreshauptversammlung in der Eberhard-Schwarz-Halle

Beginn: 19:00 Uhr

10. Februar

Delegiertenversammlung KSV

Stadthalle Walsrode

08. März

Kaiserpokalschießen

23. März

Samstag

Ostereierschießen und Bredenbeckscheibe

Schießzeiten: 14:00 Uhr - 18:30 Uhr 

04. Mai

Vergleichsschießen mit Bredenbeck in Hademstorf

29. Juni

Samstag

Königsschießen

(Zwergen-, Kinder-, Jugend, und Schützenkönig)

06. Juli

Schützenfest

10. August

Fahrradtour

25. August

 Kreisschützenfest in Hülsen

12. Oktober

Samstag

Schweine- und Zinnbecherschießen

Schießzeiten: 14:00 Uhr - 18:30 Uhr

14. Oktober

Beginn der Vereinsmeisterschaften 2025 LG/LP/KK

17. November

Volkstrauertag
Treffen um 11:00 Uhr am Schützenhaus. 

07. Dezember

Samstag

Geflügelschießen und Brauereipokel

Schießzeiten: 14:00 Uhr - 18:30 Uhr

09. Dezember

Weihnachtsfeier (Schüler/Jugend und Schützen/Damen)

Schüler/Jugend Beginn um 16:30 Uhr

Schützen/Damen Beginn um 19:00 Uhr

 

 

 04. Januar 2025

Jahreshauptversammlung im Schützenhaus

Beginn: 19:00 Uhr

  Änderungen vorbehalten. 

SV Hademstorf muss 2. Bundesliga sieglos wieder verlassen

Auch im letzten Wettkampf der 2. Bundesliga Luftgewehr gelingt dem Team kein Sieg

Abbildung 1: Das Team mit Franziska Höper, Leoni Schulze, Jana Wissenbach, Chantal Evers und Claudia Grützmacher (nicht im Bild) während des Wettkampf gegen den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt. (Foto: Jan Peters)

Hademstorf. Ohne Chancen auf den Klassenhalt in der 2. Bundesliga Nord Luftgewehr reiste das Team des SV Hademstorf um Trainer Stefan Kreuzkamp am vergangenen Sonntag zum letzten Wettkampf nach Braunschweig. Der Gegner SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt stand auf dem vorletzten Platz und brauchte einen Sieg, um die Relegation zu umgehen. 

Durch eine Verletzung der Hand mussten die Hademstorfer auf Lisa-Marie Hambrock verzichten. Sie wurde von Claudia Grützmacher vertreten, die ihrerseits nach Verletzungen noch einen deutlichen Trainingsrückstand hat. Folglich baute sich der Abstand zu ihrem Gegner über die Serien auf 17 Ringe auf. Auf Position 1 startend konnte Franziska Höper nicht an ihre bisherigen Ergebnisse der Saison anknüpfen und beendete ihren Wettkampf mit 380 Ringen. Ihrer Gegnerin Line Petermann kam nach zwei 100er Serien auf 394 Ring und holte damit den nächsten Einzelpunkt für Börm. Auch Leoni Schulze und Jana Wissenbach blieben hinter ihren Möglichkeiten zurück. Mit 383 und 382 Ring waren sie nicht zufrieden und konnten ihre Gegnerinnen auch nicht ausreichend unter Druck setzen. Die letzte Chance auf einen Einzelpunkt in dieser Partie hatte Chantal Evers. Nach gutem Start lag Evers nach zwei Serien noch 3 Ring vorne. Mit 93 Ring in der dritten Serie eröffnete sie jedoch ihrer Gegnerin neue Möglichkeiten auf den Sieg, die diese mit 98 Ring auch nutzte. Damit lag der Zugzwang wieder bei der Schützin aus dem Team des SV Hademstorf. Mit starken 98 Ring Schloss Evers ihren Wettkampf zu 384 Ring ab. Ihre Gegnerin Camilla Fisker musste damit in den letzten 6 Schüssen fehlerfrei bleiben, um dem Stecken zu entkommen. Sie hielt dem Druck stand und siegte mit einem Ring Vorsprung. 

Durch die 0:5 Niederlage bleibt das Team des SV Hademstorf in der ersten Saison in der 2. Bundesliga Nord Luftgewehr sieglos. „Gerne hätten wir uns mit einem Sieg aus der Bundesliga verabschiedet und nicht mit der deutlichsten Niederlage der Saison. Jetzt greifen wir in der Verbandsoberliga wieder an und werden versuchen uns breiter aufzustellen.“ resümiert Sportorganisator Jörg Wissenbach. 

 

SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt (1941) 5:0 (1898) SV Hademstorf I
Line Petermann Fabricius (394) 1:0 (380) Franziska Höper
Simke Bury (387) 1:0 (383) Leonie Schulze 
Lilith Trampenau (389) 1:0 (382) Jana Wissenbach
Camilla Chemnitz Fisker (385) 1:0 (384) Chantal Evers
Till Falkenhagen (386) 1:0 (369) Claudia Grützmacher

Klassenerhalt für Hademstorf außer Reichweite

Nach zwei knappen Niederlagen am vergangenen Wochenende steht der SV Hademstorf chancenlos auf dem letzten Platz der 2. Bundesliga Luftgewehr

Abbildung 1: Das Team mit Franziska Höper, Leoni Schulze, Chantal Evers, Lisa-Marie Hambrock und Jana Wissenbach (v.l.) steht vor dem Abstieg in die Verbandsoberliga. (Foto: Jan Peters)

Hademstorf. Die Vorzeichen waren vielversprechend, als sich das Team vom SV Hademstorf am Samstag auf den Weg nach Kassau im Kreis Ostholstein gemacht hat. Für die Wettkämpfe 5 und 6 der laufenden Saison standen alle Stammschützinnen zur Verfügung. Die beiden Gegner hatten bis dato jeweils einen Wettkampf für sich entscheiden können und auch die Setzliste ließ Trainer Stefan Kreuzkamp hoffen. 

Am Vormittag hieß der Gegner SV Ladekop. Der Start in den Wettkampf verlief sehr durchwachsen, sodass sich auf der Mehrzahl der Positionen einen Kopf an Kopf Rennen ergab. Jana Wissenbach startete zwar mit einer perfekten 100er Serie, schloss die zweite Serie jedoch nur mit 94 Ring ab, wodurch aus vier Ring Vorsprung, ein Ring Rückstand wurde. In Serie vier behielt sie jedoch die Nerven und beendete ihren Wettkampf mit einer 99er Serie. Der erste Einzelpunkt für das Team. Den zweiten Einzelpunkt errang Lisa-Marie Hambrock. Nachdem sie nach 20 Ring noch ringgleich mit ihrer Gegnerin war, konnte sie sich stabilisieren und durch 2 98er Serien den notwendigen Abstand ausbauen. Franziska Höper ist vom Start weg einem Vorsprung ihres Gegners hinterhergelaufen. Der konnte auch nicht durch die 100 in der letzten Serie eingeholt werden. Das engste Duell ereignete sich auf Position 3. Chantal Evers war mit 96 und 99 gut in den Wettkampf reingekommen. Nach der 94 ist der 3. Serie war das Polster jedoch abgeschmolzen und die Entscheidung fiel in der letzten Serie. Da Leoni Schulze ihren Punkt bereits abgegeben hatte, entschied sich hier auch der Teamerfolg. Mit 96 Ring verpasste Chantal Evers jedoch um einen Ring das Stechen. Die Partie ging damit 2:3 an den SV Ladekop verloren. 

Für die theoretische Möglichkeit auf den Klassenerhalt musste damit ein Sieg gegen der SV Bramstedt her. Als dann in der Vorbereitungszeit für den Wettkampf in der Halle „Highway to Hell“ gespielt wird, müssten Sportler und Betreuerstab schon sehr schmunzeln. Franziska Höper kommt deutlich besser in den Wettkampf und hat damit ein besseres Zeitmanagement als im ersten Durchgang. Ihr gutes Gesamtergebnis von 389 Ring reicht dennoch nicht für die 396 Ring ihrer Gegnerin. Steigern konnte sich auch Leoni Schulze, die für starke 391 Ring mit dem ersten Einzelpunkt belohnt wurde. Chantal Evers haderte mit ihren 94 Ring zum Start. Da ihre Gegnerin mit 2 mal 98 gestartet war, blieb sie im gesamten Verlauf im Hintertreffen. Bei Jana Wissenbach wurde das Duell mit ihrem Kontrahenten in der letzten Serie entschieden. Waren sie zuvor noch gleichauf, konnte sie zum Ende noch 4 Ring zwischen sich und ihren Gegner bringen. Für die größte Spannung sorgte die Begegnung auf Position 5. Nach 30 Schuss lag Lisa-Marie Hambrock zwei Ring zurück. In der vierten Serie legt sie vor. Durch die 8 im 35. Schuss konnte sie mit 96 Ring ihren Gegner nicht mehr ausreichend unter Druck setzen. Am Ende lag dieser einen Ring vor. Daraus folgte die nächste knappe 2:3 Niederlage für das Team um Sportorganisator Jörg Wissenbach. 

Damit liegt die Mannschaft chancenlos auf dem letzten Platz der Tabelle in der 2. Bundesliga Luftgewehr. „Und fehlt in dieser Saison die notwendige Stabilität, um in den entscheidenden Momenten die Gunst auf unsere Seite zu holen. Daran werden wir in der kommenden Saison arbeiten müssen.“ konstatiert Trainer Stefan Kreuzkamp. 

Ehrenpunkte kann das Team noch am 07.01.24 beim letzten Wettkampf in Braunschweig gegen den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt holen. 

 

SV Ladekop (1934) 3:2 (1935) SV Hademstorf I
Alexander Meinking (390) 1:0 (386) Franziska Höper
Chantal Luisa Kück (392) 1:0 (386) Leonie Schulze 
Luise Meinking (386) 1:0 (385) Chantal Evers
Jessica Kregel (386) 0:1 (391) Jana Wissenbach
Stephanie Schwarz (380) 0:1 (387) Lisa-Marie Hambrock
SV Bramstedt (1942) 3:2 (1935) SV Hademstorf I
Vanessa Rothe (396) 1:0 (389) Franziska Höper
Paula Ströbel (384) 0:1 (391) Leonie Schulze 
Rieke Habekost (392) 1:0 (382) Chantal Evers
Volker Vogelsang (383) 0:1 (387) Jana Wissenbach
Rick Buchholz (387) 1:0 (386) Lisa-Marie Hambrock

© Walsroder Zeitung


SV Hademstorf ohne Punkte zum Start in der 2. Bundesliga

Leoni Schulze und Franziska Höper (v.l.) | (Foto: Jan Peters)

Hademstorf. Am ersten Wettkampftag der 2. Bundesliga Nord Luftgewehr verpasst das Team des SV Hademstorf die Chance erste wichtige Punkte im Kampf um dem Klassenerhalt einzufahren.

 

Für die ersten beiden Durchgänge auf dem Stand des SV Olympia 72 Börm in Schleswig-Holstein standen dem Trainer Stefan Kreuzkamp nicht alle Stammkräfte zur Verfügung. Neben Chiara Tobisch musste verletzungsbedingt auf die dennoch mitgereiste Lisa-Marie Hambrock verzichtet werden. So kam im ersten Durchgang gegen den Meister der Vorsaison SSV Kassau Neuzugang Chantal Evers, sowie Ersatzschütze Jan Peters aus der 2. Mannschaft zum Einsatz. Trotz 11 Ring Zuwachs beim Mannschaftsergebnis im Vergleich zum Durchschnitt der Vorsaison, ging die Partie 1:4 verloren. Einzig Franziska Höper konnte mit einem starken Ergebnis von 390 Ring ihr Duell für sich entscheiden. Leoni Schulze unterlag trotz ihrer guten 387 Ring mit 5 Ring Differenz. Auch die Gegnerinnen von Chantal Evers und Jan Peters auf Rang 4 und 5 verdeutlichten, dass die Leistungsdichte in der 2. Bundesliga deutlich höher ist. Gegen 395 Ring von Leonie Werner und 391 von Lina Meier war trotz gutem Einstand der beiden nichts auszurichten.

 

SV Hademstorf I (1932) 1:4 (1950) SSV Kassau
Jana Wissenbach (385) 0:1 (391) Tanja Zupke
Leonie Schulze (387) 0:1 (391) Celina Dahm
Franziska Höper (390) 1:0 (381) Hannah Ehlers
Chantal Evers (386) 0:1 (395) Leonie Werner
Jan Peters (384) 0:1 (391) Lina Meier

Am Nachmittag folgte der Durchgang gegen den SV Neuenfelde. Jana Wissenbach (385 Ring) blieb auch im 2. Durchgang leicht hinter ihren Möglichkeiten, sah sich aber zudem mit 395 Ring ihrer Gegnerin konfrontiert. Steigern konnte sich Leoni. Ihr Start mit 98 und 99 Ring bescherte ihr 389 Ring und somit den ersten Punkt in dieser Begegnung. Eine weitere Topleistung lieferte Franziska Höper beim zweiten Punktgewinn ab. Bei ihrem Gesamtergebnis von 393 Ring verpasste sie nach 99 Ring in der ersten Serie am Ende nur knapp eine perfekte Serie von 100 Ring. Schützen und Zuschauer fieberten mit, als sie im letzten Schuss „nur“ eine 9,9 trifft. Wie bei den anderen Teammitgliedern erfüllte sich auch für Claudia Grützmacher durch den Einsatz in der 2. Bundesliga ein Traum. Umso ärgerlicher ist der verletzungsbedingte Trainingsrückstand zum Start der Saison, durch den sie den Wettkampf mit 373 Ring unter ihrem gewohnten Leistungsniveau abschloss. Chantal Evers legte im 2. Durchgang weiter  Nervosität ab und überzeugte mit 388 Ring. Für die 393 Ring ihrer Gegnerin auf Position 5 reichte es dennoch nicht.  

SV Neuenfelde (1946) 3:2 (1928) SV Hademstorf I
Laura-Marie Bartels (395) 1:0 (385) Jana Wissenbach
Monja Neder (384) 0:1 (387) Leonie Schulze 
Lara-Michelle Beuster (390) 0:1 (393) Franziska Höper
Jule Wolkenhauer (384) 1:0 (373) Claudia Grützmacher
Simone Gindl (393) 1:0 (388) Chantal Evers

Durch die beiden Niederlagen zum Auftakt liegt die Mannschaft um Teammanager Jörg Wissenbach auf dem vorletzten Platz. Nun beginnt die Vorbereitung für den Heimwettkampf am 05.11. im Schützenhaus in Essel. Dort sollen mit den Rückkehrern die ersten Mannschaftpunkte eingefahren werden.